Leistungen

Minimalinvasive Thoraxchirurgie (sogenannte "Schlüsselloch-Technik")

In den vergangenen 25 Jahren hat sich die Video-assistierte Thorakoskopie (VATS) als neuer Standard für die onkologische Lungenchirurgie etabliert und wird sowohl in nationalen als auch in internationalen Leitlinien für die Behandlung des Lungenkarzinoms im Frühstadium empfohlen. Dies spiegelt sich auch in unserer Erfahrung wider: Etwa 80 Prozent unserer Patienten mit Lungenkrebs im Stadium I-II werden minimal-invasiv operiert.
Durch das geringere Operationstrauma – eine 3 cm lange Minithorakotomie und zwei Port-Zugänge – und die standardisierte video-assistierte Technik bleibt der postoperative Verlauf komplikationsarm und die Patienten können frühzeitig aus der stationären Behandlung entlassen werden. Sowohl in der eigenen Erfahrung als auch in Metaanalysen aus der Fachliteratur sind Komplikationsrate, Dauer der Drainagebehandlung und Krankenhausverweildauer signifikant kürzer nach VATS-Eingriffen als nach traditionellen Thorakotomien. Die nachfolgende kürzere Erholungsphase erlaubt den Patienten eine schnellere Wiederaufnahme der alltäglichen Tätigkeiten und erspart Gesundheitskosten durch langdauernde Beschwerden und entsprechende medizinische Behandlung.

Diagnostik und Therapie

Typische Indikationen zu einer weiterführenden Diagnostik sind Lungenrundherde, Lungenkrebs, Lymphknotenvergrößerungen (Lymphadenopathie), Lungenmetastasen, gutartige und bösartige Tumoren des Brustkorbs, des Mittelfellraumes (Mediastinum), des Rippenfells (Pleura), des Zwerchfells.

Folgende diagnostische Verfahren stehen unseren Patienten zur Verfügung:

  • Thorakale Sonographie• Flexible Video-Bronchoskopie (Spiegelung der Bronchien)
  • Endobronchialer Ultraschall (EBUS-Bronchoskopie)
  • Starre Bronchoskopie
  • Video-Mediastinoskopie (Spiegelung des Mittelfellraumes)
  • Videoassistierte Thorakoskopie (VATS, Spiegelung des Brustkorbs)

Das therapeutische Leistungsspektrum umfasst alle chirurgischen Erkrankungen der Brustkorborgane. Sämtliche Behandlungen erfolgen mit Geräten der neuesten Technologie; wenn möglich, bevorzugen wir minimal-invasive Techniken (die sogenannte Schlüsselloch-Chirurgie).

Grundsätzlich werden alle Entscheidungen bezüglich Diagnostik und Therapie der thorakalen Tumoren interdisziplinär im Rahmen einer Konferenz (Tumorboard) mit allen beteiligten Spezialisten getroffen. Alter, Allgemeinzustand, Nebenerkrankungen und Therapiewunsch der Patienten werden dabei ebenso wie das Tumorstadium und dessen Lage bzw. Ausdehnung berücksichtigt. Die Wahl der Therapie, insbesondere der besten Operationsmethode, wird dann im gemeinsamen Gespräch mit Patienten und Angehörigen getroffen.

Nach der Operation werden unsere Patienten von einem spezialisierten Team aus Ärzten, Pflegern und Atemphysiotherapeuten begleitet, während die Mitarbeiter des Sozialdienstes eine zeitnahe Anschlussheilbehandlung koordinieren. Nicht zuletzt: Die Sicherheit unserer Patientinnen und Patienten ist während der gesamten stationären Behandlung – von der Aufnahme bis zum chirurgischen Eingriff, von der postoperativen Überwachung bis zur Entlassung – eins unserer wichtigsten Anliegen. Dafür sind die international anerkannten Instrumente des Risikomanagements (u.a. die OP-Checklisten) zur Vermeidung von Behandlungsfehlern fest in unserer Routine etabliert. Denn unser Ziel ist es, für die Patienten das bestmögliche Therapieergebnis zu erreichen.

Die häufigsten Krankheitsbilder mit den entsprechenden chirurgischen Eingriffen

Gutartige und bösartige Tumoren der Lunge und der Bronchien:

  • Videomediastinoskopie und videoassistierte mediastinale Lymphknotenentfernung (VAMLA) zur genauen Stadieneinteilung des Lungenkarzinoms
  • Videoassistierte Eingriffe zur atypischen Lungenresektion (Keilresektion)
  • Videoassistierte Lobektomie und Segmentresektion (anatomische Resektionen)
  • Offen-chirurgische Lobektomie, Pneumonektomie und Segmentresektion (anatomische Resektionen)
  • Bronchoplastische und angioplastische Resektionen („Manschetten-Resektionen“) als lungensparende Operationen
  • Erweiterte Operationen mit Resektion der Brustwand, der großen Gefäße, des Herzbeutels und des Zwerchfells, erweiterte Resektionen bei Pancoast-Tumoren (Tumoren der Lungenspitze)
  • Lungenresektionen nach Chemo- und Chemo-Radiotherapie beim Lungenkarzinom im Stadium III (multimodales Therapiekonzept)
  • Laserresektionen (Metastasenchirurgie)

Infektiöse Erkrankungen des Rippenfells (Pleuraempyem), der Lunge (chronische Pneumonie, Lungenabszess, Bronchiektasen, Tuberkulose, Aspergillom und sonstige Pilzinfektionen) und der Brustwand:

  • Videothoraskopische Empyemausräumung
  • Intrathorakale Vakuumtherapie (VAC)
  • Videoassistierte und offen-chirurgische Dekortikation
  • Videoassistierte und offen-chirurgische Lungenresektionen
  • Thorakostomaanlage, Thorako- und Muskelplastiken
  • Operationen bei Bronchusstumpfinsuffizienz (verschiedene Techniken)
  • Vakuumtherapie bei Infekten des Brustbeins und des Sternoclavikulargelenkes

Erkrankungen des Mediastinums (Thymushyperplasie bei Myasthenia gravis, Thymustumoren, gutartige und bösartige Mediastinaltumoren), des Herzbeutels (Perikarderguss), Hyperhidrosis palmaris und axillaris:

  • Videoassistierte Thymusentfernung bei Myasthenia gravis (Thymektomie)
  • Videoassistierte Tumorentfernung im Mediastinum
  • Offen-chirurgische Tumorresektionen im Mediastinum (Sternotomie)
  • Videoassistierte Entfernung von Neurinomen (Nervenscheidentumoren)
  • Videoassistierte Entfernung von bronchogenen Zysten
  • Videoassistierte Entfernung von Perikardzysten
  • Videoassistierte Anlage eines Perikardfensters
  • Videoassistierte endoskopische thorakale Sympathektomie (ETS) bei Hyperhidrosis

Brustwandtumoren und -metastasen, Missbildungen (Trichterbrust, Kielbrust):

  • Brustwandresektion mit und ohne plastische Deckung, auch in Zusammenarbeit mit den plastischen Chirurgen
  • Brustwand-/Sternumresektion und Ersatz mit plastischen Materialien (Prothesen) und verschiedenen Muskelplastiken
  • Videoassistierte, minimal-invasive Trichterbrustkorrektur nach Nuss (MIRPE)

Erkrankungen des Rippenfells (benigner und maligner Pleuraerguss, Chylothorax, benigne Pleuratumoren, Asbest-Pleuritis, malignes Pleuramesotheliom):

  • Minimal-invasive videoassistierte Thorakoskopie, Pleurektomie
  • Videoassistierte Talkumpoudrage (Pleurodese)
  • Offen-chirurgische Pleurektomie und Dekortikation beim Mesotheliom (multimodales Therapiekonzept mit Chemotherapie und Operation)

Erkrankungen des Zwerchfells (Zwerchfelllähmung, Zwerchfellhochstand, Zwerchfellhernien, seltene Tumoren des Zwerchfells):

  • Offen-chirurgische Zwerchfellplastik („Raffung“)
  • Offen-chirurgischer Verschluss von Zwerchfellhernien
  • Videoassistierte und offen-chirurgische Zwerchfellresektionen

Pneumothorax (spontan, traumatisch), Lungenemphysem:

  • Videoassistierte Thorakoskopie mit Bullaresektion und Pleurektomie beim Pneumothorax
  • Videoassistierte Lungenvolumenreduktion (LVR)
  • Bronchoskopische Ventil-Implantation (endoskopische Lungenvolumenreduktion, eLVR)

Operationen an der Luftröhre (benigne Stenosen und Strikturen nach Verletzungen, Intubation und Beatmung, primäre und sekundäre Trachealtumoren, benigne und maligne tracheo-ösophageale Fistel, iatrogene Verletzungen der Luftröhre):

  • Starre und flexible Bronchoskopie mit interventionellen Maßnahmen wie Dilatationen/Bougierung, Laserung und Anlage von Stents (Platzhalter)
  • Einfache und erweiterte Trachearesektionen und Rekonstruktionen
  • Resektion und Verschluss von tracheo-ösophagealen Fisteln
  • Offene und endoluminale Übernähungen bei iatrogenen Tracheaverletzungen

Sprechstunden

Montag, Dienstag und Donnerstag von 13:00 bis 16:00 Uhr und nach telefonsicher Vereinbarung.


Kontakt

Telefon 07195 591-39380
Fax 07195 591-939180
E-Mail schreiben

Kontaktformular


Über uns