Medizin am Mittwoch: Neues aus der Endoprothetik

Informationsveranstaltung in der Rems-Murr-Klinik Schorndorf
Schorndorf. Arthrose ist die häufigste aller Gelenkerkrankungen, die mit fortschreitendem Lebensalter in zunehmendem Maße insbesondere an den großen Gelenken Hüfte und Knie auftritt. Bei rund 50 Prozent der Frauen und einem Drittel der Männer über dem 60. Lebensjahr zeigen die Gelenke Abnutzungserscheinungen (Angaben der Deutschen Arthrose-Hilfe e.V.). Die Gelenkveränderungen führen meist zu Bewegungseinschränkungen, die mit Schmerzen einhergehen, und bedürfen einer medizinischen Behandlung. Wenn die konservativen (nicht operativen) Behandlungsmethoden ausgeschöpft sind, kann ein künstlicher Gelenkersatz zu Schmerzfreiheit und Wiederherstellung der Bewegungsfähigkeit führen.

Einen Vortrag zum Thema "Neues aus der Endoprothetik" hält Dr. Jürgen Nothwang, Chefarzt der Unfallchirurgie und Orthopädie, am Mittwoch, 17. Juli um 19:00 Uhr in der Rems-Murr-Klinik Schorndorf (Konferenzraum GeZe). Nothwang informiert in seinem Vortrag rund um den Gelenkersatz über die neuen Erkenntnisse in der Hüft- und Knieendoprothetik und stellt die individualisierten und schonenden Behandlungsmöglichkeiten vor. Im Anschluss haben die interessierten Anwesenden die Möglichkeit, in offener Runde Fragen zu stellen. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

Die Rems-Murr-Kliniken bieten unter dem Titel „Medizin am Mittwoch“ regelmäßig Informationsveranstaltungen zu medizinischen Themen an. Die nächsten Termine der Veranstaltungsreihe und weitere Informationen über die Rems-Murr-Kliniken gibt es im Internet auf  www.rems-murr-kliniken.de.