Schnelltestung für Bürgerinnen und Bürger bis zum 31. Januar verlängert

Die Tests kosten weiterhin 35 Euro / Vorsorgliche Testung für Bürgerinnen und Bürger ohne Symptome
Winnenden. Die von den Rems-Murr Kliniken und dem Rems-Murr-Kreis seit dem 2. Januar 2021 angebotenen vorsorglichen Testungen für Bürgerinnen und Bürger werden bis zum vorläufigen Ende des derzeitigen Lockdowns am 31. Januar verlängert. Da bis zu diesem Datum keine Reihentestungen für Schulklassen und Kitagruppen im Corona-Schnell-Testzentrum notwendig sind, haben sich die Rems-Murr-Kliniken, das Deutsche Rotes Kreuz und der Landkreis aufgrund weiterhin großer Nachfrage entschlossen, das Corona-Schnelltestzentrum am Klinikum Winnenden für die Bürger weiter zu betreiben. Dabei ist es wichtig, dass sich Bürgerinnen und Bürger mit Symptomen sowie Kontaktpersonen ersten Grades weiterhin über ihren Hausarzt oder die Corona-Ambulanz an der Schorndorfer Klinik testen lassen.

Die Nutzung des Schnelltestzentrums ist ausschließlich für vorsorgliche Tests gedacht – etwa für Bürgerinnen und Bürger, die sich vor einem Treffen beispielsweise mit der Familie zusätzlich zu den sonstigen Vorsorgemaßnahmen noch testen lassen möchten. Auf diese Weise sollen vor allem auch die Arztpraxen im Landkreis weiterhin entlastet und die Kapazitäten in der aktuellen Lage für symptomatische Patienten freigehalten werden.

Bürgerinnen und Bürger können sich nach vorheriger Online-Terminvereinbarung unter cosan.cubefour.de/Registration/Anmeldung/d3df4124-857f-44b7-b65c-d355840c0093 (der Link ist auf den Internetseiten der Rems-Murr-Kliniken und des Landratsamts zu finden) von fachlich geschultem medizinischen Personal gegen eine Kostenerstattung in Höhe von 35 Euro testen lassen. Die Kosten können vor Ort bar bezahlt werden oder per Rechnung an die Rems-Murr-Kliniken überwiesen werden. Bis zum 31. Januar sind täglich zunächst rund 38 Tests in der Zeit von 7:30 Uhr bis 12 Uhr möglich. Auch nach einem negativen Test sollten trotzdem alle anderen Hygiene- und Vorsorgemaßnahmen beachtet werden, da ein Schnelltest immer nur eine Momentaufnahme sein kann. Der Link zur Terminvereinbarung funktioniert bis einschließlich 30. Januar.

Die Testergebnisse werden den Bürgerinnen und Bürgern per Mail mitgeteilt. Wer beim Schnelltest ein positives Testergebnis erhält, muss sich in Quarantäne begeben und sollte über den Hausarzt oder die Fieber-Ambulanz einen PCR-Test machen lassen.