Medizin am Mittwoch: Schmerzen als ständiger Begleiter – was tun?

Informationsveranstaltung in der Rems-Murr-Klinik Schorndorf
Schorndorf. Jeder Fünfte in Deutschland leidet schätzungsweise an chronischen Schmerzen. Im Gegensatz zum Akutschmerz hat sich der Schmerz zu einem eigenständigen Krankheitsbild entwickelt, wenn die Schmerzen trotz intensiver Diagnostik und Therapie über einen längeren Zeitraum dauerhaft anhalten oder häufig wiederkehren. Für die Patienten kann eine solche Situation sehr belastend sein und die Lebensqualität erheblich einschränken: Schlaflosigkeit, Leistungsabnahme, Depressionen oder sozialer Rückzug sind häufige Folgen. Das wiederum kann die Schmerzsymptomatik weiter verstärken. Ziel der speziellen Schmerztherapie ist es, diesen Teufelskreis zu durchbrechen.

Einen Vortrag zum Thema "Schmerzen als ständiger Begleiter – was tun?" hält Dr. med. Elke Wernecke, Leitende Oberärztin der Schmerztherapie Schorndorf am Mittwoch, 11. Dezember, um 19:00 Uhr in der Rems-Murr-Klinik Schorndorf (Konferenzraum GeZe). Wernecke legt den Fokus in ihrem Vortrag auf den Fluch und Segen von Schmerzmitteln zur Behandlung chronischer Schmerzen. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit in offener Runde Fragen zu stellen. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

Die Rems-Murr-Kliniken bieten unter dem Titel „Medizin am Mittwoch“ regelmäßig Informationsveranstaltungen zu medizinischen Themen an. Die nächsten Termine der Veranstaltungsreihe und weitere Informationen über die Rems-Murr-Kliniken gibt es im Internet auf www.rems-murr-kliniken.de.