Medizin am Mittwoch: Multiple Sklerose: Diagnose und Behandlungsmöglichkeiten

Informationsveranstaltung im Rems-Murr-Klinikum Winnenden
Winnenden. In Deutschland leben nach Angaben des Bundesversicherungsamtes mehr als 200.000 Menschen mit einer Multiplen Sklerose (MS). Meist treten die ersten Anzeichen im jungen Erwachsenenalter auf. Die chronisch-entzündliche Erkrankung des zentralen Nervensystems kann das Gehirn, das Rückenmark sowie die Sehnerven betreffen. Der Krankheitsverlauf ist von Patient zu Patient unterschiedlich und im Einzelfall nicht vorhersehbar. Zu Beginn verläuft die Krankheit zunächst in Schüben. Bislang ist MS zwar nicht heilbar, aber durch moderne medikamentöse Therapieansätze gut behandelbar.

Einen Vortrag zum Thema „Multiple Sklerose: Diagnose und Behandlungsmöglichkeiten“ hält Dr. Nikolaos Sotiriadis, Oberarzt Neurologie, am Mittwoch, 5. Juni, 19 Uhr im Rems-Murr-Klinikum Winnenden (Cafeteria Auszeit). Im Anschluss an den Vortrag gibt es die Möglichkeit, in offener Runde Fragen zu stellen. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

Die Rems-Murr-Kliniken bieten unter dem Titel „Medizin am Mittwoch“ regelmäßig Informationsveranstaltungen zu medizinischen Themen an. Die nächsten Termine der Veranstaltungsreihe und weitere Informationen über die Rems-Murr-Kliniken gibt es im Internet auf www.rems-murr-kliniken.de.