Medizin am Mittwoch: Mit gesunden Gefäßen ins hohe Alter

Informationsveranstaltung im Rems-Murr-Klinikum Winnenden
Winnenden. Rund acht Millionen Menschen in Deutschland leiden an Arteriosklerose, einer Verkalkung der Schlagadern (Arterien). Die chronische Erkrankung kann alle Arterien von Kopf bis Fuß betreffen und schreitet lange Zeit meist unbemerkt voran. Bei einer zunehmenden Verengung der Gefäße, die mit einer dauerhaften Durchblutungsstörung einhergeht, steigt das Risiko je nach Lokalisation der betroffenen Gefäßverengung, einen Schlaganfall oder Herzinfarkt zu erleiden. Die Erkrankung kann nicht geheilt werden. Ziel der Behandlung ist es aber, auf das Voranschreiten der Gefäßverkalkung einzuwirken und die Lebensqualität der Betroffenen zu erhöhen.

Einen Vortrag zum Thema „Mit gesunden Gefäßen ins hohe Alter“ hält Dr. med. Heinz-Georg Emunds, Chefarzt der Gefäßchirurgie, am Mittwoch, 20. Februar, 19 Uhr im Rems-Murr-Klinikum Winnenden (Cafeteria Auszeit). Dr. Emunds informiert über das Krankheitsbild Arteriosklerose, die möglichen Folgen sowie Therapiemöglichkeiten der unterschätzten Gefäßerkrankung und zeigt auf, wie einer Arterienverkalkung vorgebeugt werden kann. Im Anschluss an den Vortrag gibt es die Möglichkeit in offener Runde Fragen zu stellen. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

Die Rems-Murr-Kliniken bieten unter dem Titel „Medizin am Mittwoch“ regelmäßig Informationsveranstaltungen zu medizinischen Themen an. Die nächsten Termine der Veranstaltungsreihe und weitere Informationen über die Rems-Murr-Kliniken gibt es im Internet auf www.rems-murr-kliniken.de.