Besucherstopp an den Rems-Murr-Kliniken

Ausnahmen nur in begründeten Fällen
Winnenden/Schorndorf. Die Rems-Murr-Kliniken stoppen zum Schutz von Patienten und Mitarbeitern bis auf Weiteres die Besuche am Krankenbett an beiden Standorten. Durch den Besucherstopp soll das Ansteckungsrisiko mit dem neuartigen Coronavirus durch den Publikumsverkehr deutlich verringert werden und die Funktionsfähigkeit der Rems-Murr Kliniken erhalten bleiben.

Folgende Maßnahmen müssen deshalb ergriffen werden:

  • Ab Montag, den 16. März 2020, werden an den Rems-Murr-Kliniken keine Besuche mehr erlaubt.
  • Bis dahin gilt die bereits eingeschränkte Besucherregelung, dass bei Angehörigen und Freunden der Besuch auf eine Person pro Patienten und Tag reduziert wird.
  • Personen mit Erkältungssymptomen oder ansteckenden Erkrankungen sind als Besucher nicht zugelassen.
  • Diese Regelung gilt auch für die Sprechstunden der Fachkliniken: Patienten werden gebeten – sofern es der Gesundheitszustand zulässt – allein in die Kliniken zu kommen.
  • Besucher mit Ausnahmegenehmigung werden gebeten verstärkt auf Händedesinfektion und allgemeine Hygieneregeln zu achten.

Die Absage aller Veranstaltungen mit hohem Publikumsverkehr bleibt bestehen. Dazu gehören die Veranstaltungsreihe Medizin am Mittwoch, die Vortragsreihe „Nahtod“ oder einzelne Veranstaltungen für Fachpublikum.

Alle Maßnahmen tragen vorbeugend dazu bei, das Ansteckungsrisiko und die Weiterverbreitung von SARS-CoV-2 zu verringern. Unter Berücksichtigung der aktuellen Lage im Rems-Murr-Kreis, der Risikobewertung der Weltgesundheitsorganisation und des Robert Koch-Instituts passen die Rems-Murr-Kliniken ihre Maßnahmen ständig an die aktuelle Situation an. Die Rems-Murr-Kliniken bedanken sich für das Verständnis.

Tagesaktuelle Informationen zum Coronavirus gibt es auf der Website des Landkreises: www.rems-murr-kreis.de.

Weitere Informationen zu den Rems-Murr-Kliniken gibt es im Internet auf www.rems-murr-kliniken.de.