Ausstellung der besonderen Art: Virtuelle Kunst im Grünen zur Remstal Gartenschau

Bildunterschrift: Ausstellung der besonderen Art im virtuellen Künstlergarten an der Rems-Murr-Klinik Schorndorf © Michaelis | Rems-Murr-Kliniken gGmbH

Bildunterschrift 2: (von links) Prof. Karl-Ulrich Nuss (Bildhauer), Alfons Koller (Zweiter Vorsitzender Verband Bildender Künstler und Künstlerinnen Baden-Württemberg), Landrat Dr. Richard Sigel, Oberbürgermeister Matthias Klopfer (Schorndorf), Dr. Christoph Ulmer (Ärztlicher Direktor) und Klinikleiter André Mertel enthüllen anlässlich der Eröffnung des virtuellen Künstlergartens die „Sitzende“ von Fritz Nuss © Michaelis | Rems-Murr-Kliniken gGmbH

Virtueller Künstlergarten an der Rems-Murr-Klinik Schorndorf eingeweiht
Schorndorf. Als Beitrag des Landkreises zur Remstal Gartenschau gibt es im Patientengarten der Rems-Murr-Klinik Schorndorf eine Ausstellung der besonderen Art zu entdecken: Im virtuellen Künstlergarten können sich Besucher und Patienten mit dem Smartphone auf Pirsch begeben und per QR-Code zu Werken von 31 Künstlern des Verbands Bildender Künstler und Künstlerinnen Baden-Württemberg (VBKW), Region Rems-Murr, gelangen. Nun wurde er im Rahmen der Bürgermeisterkreisversammlung eingeweiht.

Der virtuelle Künstlergarten ist ein farbenfrohes Gesamtkunstwerk: Zwei Meter hohe bunte Pfähle markieren die Ausstellung und bilden eine begehbare Spirale, eingebettet in Blühbeete, die nach und nach ihre insektenfreundliche Blütenpracht entfalten. An den Pfählen befindet sich jeweils ein QR-Code, der virtuell zu einem der insgesamt 31 Kunstwerke führt. Der Weg zur Kunst ist einfach und unkompliziert: Der viereckige Code, der an den Pfählen auf Platten angebracht ist, kann von jedem Smartphone mit „QR-Code Scanner“ gelesen werden. Ein Klick und schon wird man automatisch mit einer Webseite verbunden, die das Werk und Informationen zum Künstler bereithält.

Wer sich in den virtuellen Künstlergarten begibt und der Spirale folgt, kann mit seinem Smartphone eine Ausstellung entdecken, die einen überraschenden Blick auf die Remstal Gartenschau eröffnet. Für die Ausstellung haben sich die Künstler auf ganz individuelle Art und Weise mit der Idee der Remstal Gartenschau auseinandergesetzt. Die abwechslungsreiche Werkauswahl zeigt Malerei, Zeichnung und Bildhauerei. Der virtuelle Künstlergarten ist ein Gemeinschaftsprojekt des Rems-Murr-Kreises, der Rems-Murr-Kliniken und des Verbands Bildender Künstler und Künstlerinnen Baden-Württemberg, Region Rems-Murr.

„Der virtuelle Künstlergarten ist ein ganz besonderer Beitrag zur Remstal Gartenschau, weil er die Verbundenheit des Landkreises mit seinen Kliniken und mit den regionalen Künstlern sichtbar macht – und das auf interaktive Art und Weise“, sagt Aufsichtsratsvorsitzender Landrat Dr. Richard Sigel und dankte Alfons Koller, zweiter Vorsitzender des Verbands Bildender Künstler und Künstlerinnen Baden-Württemberg und Leiter der Regionalgruppe Rems-Murr für das Engagement. „Besonders freue ich mich, dass wir im Kontext des virtuellen Künstlergarten auch eine historisch bedeutsame Skulptur von Fritz Nuss zeigen dürfen, die wir heute gemeinsam mit dem Sohn des renommierten Künstlers enthüllen“, so der Landrat weiter.

Die von Fritz Nuss geschaffene Bronzeskulptur „Sitzende“ aus dem Jahr 1962 schmückte zuvor das Außengelände des ehemaligen Kreiskrankenhauses in Waiblingen. Die Skulptur wurde ursprünglich für den Elly-Heuss-Knapp-Brunnen in Stuttgart geschaffen, mit dem der ehemalige Bundespräsident Theodor Heuss seiner Frau und Gründerin des Müttergenesungswerks am 19. Juli 1962 ein Denkmal errichtet hat. Nuss war ein bedeutender Bildhauer und eng mit dem Landkreis verbunden: Er lebte bis zu seinem Tod in Strümpfelbach und war Ehrenbürger von Weinstadt.

Alfons Koller, Kurator der Ausstellung, erläutert die Idee des virtuellen Künstlergartens: „Der Künstlergarten ist digitale Kunst im öffentlichen Raum, die nach dem Eintreten auf eigene Faust erlebbar ist. Dieses spannende und neue Ausstellungsformat ermöglicht es, alle im Verband vertretenen Künste – von der Bildhauerei über Zeichnungen bis hin zur Malerei – unter freiem Himmel und dennoch witterungsunabhängig in einer Ausstellung zu vereinen.“

Nicht nur Kunstliebhaber kommen bei dem Projekt voll auf ihre Kosten: „Der virtuelle Künstlergarten ist ein echter Hingucker. Er lädt unsere Patientinnen und Patienten sowie ihre Angehörigen zum Verweilen ein und bietet eine gute Möglichkeit der Entspannung während ihres Klinikaufenthaltes“, so André Mertel, Klinikleiter der Rems-Murr-Klinik Schorndorf und Kaufmännischer Leiter der Rems-Murr-Kliniken.

„Kunst kann in der ganzheitlichen Medizin eine Quelle des Krafttankens sein. Deshalb freue ich mich für unsere Patienten über dieses besondere Kunstprojekt“, ergänzt Dr. Christoph Ulmer, Ärztlicher Direktor der Rems-Murr-Klinik Schorndorf.

Weitere Informationen zu den Rems-Murr-Kliniken gibt es im Internet auf www.rems-murr-kliniken.de