Medizin bewegt: Tag der offenen Tür im Rems-Murr-Klinikum Winnenden

Zahlreiche Besucherinnen und Besucher blickten hinter Klinikkulissen

Unter dem Motto „Medizin bewegt“ haben die Rems-Murr-Kliniken mit einem Tag der offenen Tür am Sonntag, 7. Juli, im Rahmen der Heimattage Baden-Württemberg ihr fünfjähriges Bestehen gefeiert. Zahlreiche Besucherinnen und Besucher nutzten die Gelegenheit, am abwechslungsreichen Programm teilzunehmen und sich über das Angebot zu informieren.

OP hautnah und Blick hinter die Klinikkulissen
Die Gäste erhielten Einblicke in Bereiche, deren Türen für Besucher sonst fest verschlossen sind. Insbesondere der OP-Bereich, das Herzstück des Rems-Murr-Klinikums Winnenden, lockte zahlreiche Interessierte: Die Besucher konnten sich dort von der modernen Ausstattung, beispielsweise im Hybrid-OP, überzeugen und selbst ausprobieren, wie Hightech-Medizin betrieben wird – von der Schlüssellochtechnik am 3D-Operationsturm über das Implantieren von Kunstgelenken bis hin zur Beatmung eines Dummy-Patienten. Mediziner und Pflegekräfte erklärten zudem alles Wissenswerte rund um Anästhesie und Operation. Neben der Besichtigung eines vollausgestatteten Intensivarbeitsplatzes und Führungen durch die Krankenhausapotheke ging es für einige hoch hinauf auf den Hubschrauberlandeplatz.

Zeitreise ins Alter und live-Ultraschall
Die Geriatrie ermöglichte mit einem Simulationsanzug eine Zeitreise ins Alter. Innerhalb weniger Minuten konnten Besucher in die Lebenswelt von älteren Menschen eintauchen und in einem vermeintlich einfachen Parcours verschiedene Alltagsaufgaben, wie das Öffnen einer Flasche, meistern. Ein live-Ultraschall am Herzen und der Halsschlagader ermöglichten einen Blick in den Körper.

Von Bunten Verbänden über Kuscheltierklinik bis Wundenschminken
Für kleine Gäste gab es ebenfalls einiges zum Mitmachen und Entdecken: In der Kuscheltierklinik wurde das mitgebrachte kranke oder verletzte Kuscheltier untersucht und behandelt. In der Radiologie konnten die Kinder ihre kleinen Spielkameraden sogar einmal von Kopf bis Fuß durchleuchten lassen. Neben bunten Verbänden und Kinder- oder Wundenschminken luden eine Spielstraße mit Wasserspielen und eine Hüpfburg zum Toben ein.

Mitmachaktionen, Informationsstände und Kurzvorträge
Bei zahlreichen Mitmachaktionen konnten sich Besucherinnen und Besucher modellhaft durch den Magen-Darm-Trakt navigieren, eine Phantom-Lunge spiegeln oder bei den Pflegeexperten ihre Vitalparameter wie Blutdruck, Blutzucker oder Sauerstoffsättigung messen lassen. Das Gleichgewicht konnte beispielsweise auf einer Slackline im Parcours des Therapeutischen Teams getestet werden. An Informationsständen vom Patientenmanagement oder der Personalentwicklung über die Hygiene bis hin zu den Kooperationspartnern und den ehrenamtlichen Diensten erhielten Interessierte einen Einblick in vielfältige Bereiche des Klinikums. Das Expertennetzwerk des Onkologischen Zentrums mit all seinen an der Krebstherapie beteiligten Kooperationspartnern stellte sich symbolisch in einem begehbaren Netz vor. Bei den Fachbereichen konnte man mehr über Diabetes, Frühchenversorgung oder Inkontinenz erfahren. Dazu vermittelten die Mediziner in kurzweiligen Vorträgen Informationen zu Medizin- und Gesundheitsthemen.

Alle Bilder:
© Michael Fuchs | Rems-Murr-Kliniken gGmbH